Partyinsel mit Ruhezone

Mykonos

Mykonos Küste - (Fotolia@Bruno Mueller)

Mykonos ist Sonne satt, türkisblaus Meer und ein laues Lüftchen, Hier auf Mykonos läßt es sich gut aushalten. Die Kykladeninsel auf der ganzen Welt bekannt. Die Insel erhebt sich aus einem tiefblauen Meer mit  vielen kleinen gischtbedeckten Wellen.
Aus diesem Meer erhebt sich im strahlendem Licht der Ägäis eine ziemlich kahle Insel. Mykonos ist schon seit 100 Jahren einTouritenmagnet und es hat bis heute nichts von seiner Anziehungkraft verloren. Mykonos-Stadt ist  ein Fischerhafen mit vielen typischen bunten Booten und, was sehr angenehm ist, die Stadt ist fast autofrei. Mykonos-Stadt ist ein typisch weißes Städtchen, das sich vom Ufer einen Hügel hinaufzieht. Zwischen den würfelförmigen schneeweißen Häusern, erheben sich Kuppeln und Kreuze zahlloser Kirchen. Auf der Spitze des Hügels stehen Windmühlen deren weiße Segel malerisch im Wind strahlen.

Alle Gaßen von Mykonos sind gepflastert und die Fugen zwischen den Fliesen sind inseltypisch weiß nachgemahlen. Jede einzelne Gasse ist wie ein Gemälde, jeder Winkel ist eine neue Entdeckung. Auf der rechten Seite des Hafens, im Touristenviertel klein Venedig, gehen die Häuser bis dicht an das Wasser. Bei diesen Häusern schlägt die weiße Brandung nur wenig unterhalb der bunten Fensterahmen an die Mauern. Einen Besuch wert ist auf jeden Fall die Marienkirche Paraportani am Rand des Hafens im Ortsteil Kastro.

Mykonos Windmühlen - (Fotolia@Jens Se)

Die Atmosphäre mit den weißen Häusern, den bunten Fensterrahmen und dem blauen Meer vermittelt einem auf Mykonos ein Gefühl von Venedig oder Capri in Griechenland. Hier kann man es sich in einem der zahlreichen Cafés gemütlich machen. Abends wird es hier eng, hier an der Hafenmauer trifft man sich um der Sonne zuzuschauen wenn sie im Meer versinkt.

Wenn man Mykonos im Sommer besucht, erlebt man ein buntes, internationeles treiben. Mykonos ist eine Partyinsel, beliebt bei vilen jungen Leuten. Wenn man die Schönheit und besondere Atmosphäre von Mykonos erleben will, muss man in einer ruhigeren Jahreszeit anreisen, Ideal sind der Beginn des Frühlings oder der Herbst. Man kann dann selbst erfahren, weshalb Mykonos dei Bezeichnung "malerischste Insel Griechenlands" verdient.

Mykonos liegt zwischen Tinos und Naxos und hat wenig Vegetation. Mykonos ist 85 qkm groß bei einen Umfang von 80 km. Obwohl Mykonos recht klein ist, es hat etwa die Größe von Sylt, ist es bekannt für eine Vielzahl hervoragender Strände. Nordöstlich von Mykonos-Stadt finden Sie die Strände von Agios Sostis und Agios Stefanos mit seinem flachen Sandstrand. Südwestlich von Mykonos-Stadt der schöne Sandstrand von Agios Yannis.Hierher gibt es regelmäßig Busse und teilweise Wassertaxis. Die beiden Strände von Super Paradise Kalafati sind deutlich lebhafter.

Es leben auf Mykonos etwa 5.500 Menschen. Man erreicht  Mykonos mit dem Flugzeug von Athen, Rhodos, Santorin und Iraklion auf Kreta. Mit der Fähren kommt man nach Mykonos von Piräus welches 94 Seemeilen entfernt ist, von Rafina nach 71 Seemeilen, den Inseln des Dodekanes, Samos, Ikaria und Thessaloniki. Im Sommer verkehren zusätzlich auch die schnellen Flying Dolphins von Piräus und Rafina. Auch das benachbarte Delos kann man mit kleineren Schiffen von Mykonos aus besuchen.